Willkommen - Rauchen aufhören
E-Mail Drucken

Eine Hilfe beim Rauchstopp

Gemäss einer amerikanischen Studie, die mehr als 200 Tabakstopp-Internetseiten berücksichtigt hat, befindet sich www.stop-tabac.ch unter den ersten 5 in Sachen Qualität, zusammen mit 3 Webseiten aus den USA und einer aus Kanada.

Gemäss der wissenschaftlichen Zeitschrift Nicotine & Tobacco Research zeichnen sich nur 5 unter 202 Webseiten, die beim Rauchstopp helfen sollen, durch ihr hohes Level an Interaktivität, Zugänglichkeit und wissenschaftlicher Gültigkeit des Inhalts aus.

Drei befinden sich in den USA, eine in Kanada und eine in der Schweiz: Es handelt sich um www.stop-tabac.ch, einer vom Kanton Genf (DASS), dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der Krebsliga Schweiz finanzierten und durch ein kleines Team der medizinischen Fakultät der Universität Genf (Institut de médecine sociale et préventive, Institut für Sozial- und Präventivmedizin) betreuten Webseite.

Amerikanische Wissenschaftler der prestigeträchtigen Brown University in Providence (Rhode Island) haben alle englischsprachigen Webseiten analysiert, die eine Hilfe beim Rauchstopp anbieten. Gemäss Dr. Beth Bock, die die Studie leitete, wurden 202 Webseiten gefunden.

3/4 wurden aber sofort eliminiert, weil sie keine konkrete Hilfe für Personen, die mit Rauchen aufhören wollten, anboten (Es handelte sich am meisten um anderswo gesammelte Informationen, Sammlungen von Hypertext-Links oder virtuelle Apotheken, die nur Produkte verkauften.).

Um die restlichen 46 zu analysieren, verifizierten die Wissenschaftler mittels einer Checkliste die Anzahl Informationen und gegebener Ratschläge, sowie ihre Qualität: Jeder Fehler, jede Ungenauigkeit oder fehlende Information liess bei der Gesamtevaluierung Punkte verlieren. Punkte wurden für die Benutzerfreundlichkeit der Webseite (Aufbau, graphischer Stil, Navigation), den Interaktivitätsgrad, sowie für die Personalisierung der Ratschläge, die im Idealfall auf jeden Benutzer einzeln zugeschnitten sind, vergeben.

Die Wissenschaftler kommen zum Schluss, dass es recht wenige Webseiten gibt, die wirklich beim Rauchstopp nützlich sind. "Unsere grosse Sorge ist, dass sogar unter den glaubwürdigsten Webseiten nur eine Minderheit die Möglichkeiten des Internets ausschöpft, vor allem die Interaktivität", schreibt Dr. Bock im Wesentlichen. "Nur 11% der analysierten Webseiten bieten ein personalisiertes interaktives System an, um den Raucher oder die Raucherin bei ihrem Rauchstoppversuch zu begleiten, obwohl diese Möglichkeit einen der Hauptvorteile des Internets im Vergleich zu traditionellen Büchern oder Broschüren darstellt."

Dr. Bock und ihre Kollegen haben schliesslich keine "Hitparade" erstellt und haben sich damit zufriedengegeben, die 5 Webseiten aufzulisten, die ihnen am vollständigsten erschienen:

- Canadian Cancer Society - Tobacco www.Cancer.ca/tobacco
- QuitNet www.Quitnet.com
- American Lung Assocation www.lungusa.org/tobacco
- Your Online Smoking Cessation Advisor www.stop-tabac.ch
- Arizona Smokers' Helpline www.ashline.org

Dieses Resultat ist umso bedeutender für die schweizer Webseite, da die Analysen nur auf Englisch durchgeführt wurden. In der Tat ist aber die englische Version, wie auch die deutsche, italienische, spanische, dänische, georgische, serbo-kroatische und chinesische Version weniger vollständig wie die französische Version (Französisch ist die Arbeitssprache des Teams, das die Webseite verwaltet).

JF_Etter


Gemäss dem Verantwortlichen der Webseite, Jean-François Etter, "ist die Tatsache, dass ein grosser Teil der Webseite in mehreren Sprachen verfügbar ist, uns zu Gunsten gekommen." Aber der Tabakologe sieht den Hauptgrund dieses guten Rankings im "Expertensystem" auf stop-tabac.ch, welches weltweit einzigartig ist. Es handelt sich um einen Online-Fragebogen, den man während seines Rauchstoppversuchs oder in den nachfolgenden Monaten mehrmals ausfüllen kann. Man erhält jedes Mal eine persönliche Bilanz, die meistens automatisch erstellt wurde und genaue Ratschläge für den weiteren Prozess gibt. Gemäss J.-F. Etter ist es dieser interaktive Aspekt, verbunden mit einem strikt von in Tabakologie ausgebildeten Wissenschaftlern kontrollierten Inhalt, der zum Erfolg geführt hat.

Zusätzliche Informationen

Die Tabaksucht ist die weltweit wichtigste vermeidbare Todesursache (ungefähr 5 Millionen Tote im Jahr 2003 und es könnten doppelt so viele im Jahr 2020 sein). Webseiten erlauben es, viele Personen günstig und anonym zu informieren und zu beraten.

Das Ziel von stop-tabac.ch ist es, die Benutzer zu informieren und ihre Rauchstoppmotivation zu stärken. Oft gehen beide Dinge Hand in Hand: Indem man sich der Schwere der Krankheiten und der menschlichen Tragödien bewusst wird, wenn eine nahestehende Person krank wird oder stirbt (Rubrik "Erfahrungsberichte"), realisieren gewisse Personen, dass sie wirklich aufhören wollen. So wurden im April 2004 schliesslich aufgrund der Bitte mehrerer Benutzer der Webseite Photos von geschwärzten und oder von Krebs befallenen Organen online gestellt. Tatsächlich brauchen gewisse Personen diese Art von Schock-Bildern, um sich zu motivieren, während andere eher auf den Austausch von Informationen und Erfahrungen reagieren und regelmässig auf den "Chat" oder "Forum" Seiten der Webseite anzutreffen sind.

Die Entwicklung von www.stop-tabac.ch geht mit der Unterstützung vom DES (Département de l'économie et de la santé, Kanton Gef, Schweiz), der Eidgenossenschaft (BAG - Bundesamt für Gesundheit: Tabakpräventionsfonds) und der Krebsliga Schweiz weiter. Die aktuellen Forschungsarbeiten befassen sich mit der Verwendung von Nikotinersatzprodukten, der Messung der Abhängigkeit und der Entzugserscheinungen, den Genen, die für Nikotinrezeptoren kodieren und der Wirksamkeit der verschiedenen Bestandteile dieser Webseite.

(Texte verfasst von Derek Christie)

____________________________________________________________________

Quelle: Beth C. Bock, Amanda L. Graham, Christopher N. Sciamanna et al.
Smoking cessation treatment on the Internet: Content, quality, and usability

Nicotine & Tobacco Research, Volume 6, Number 2/April 2004
www.tandf.co.uk/journals/titles/14622203.asp

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 20. Oktober 2011 um 08:01 Uhr  
Facebook MySpace Twitter Delicious Stumbleupon Google Bookmarks Flux RSS