Willkommen - Rauchen aufhören Dringendes Rauchbedürfnis, was tun?
E-Mail Drucken

Was tun bei dringendem Rauchbedürfnis?

Das dringende Rauchbedürfnis verschwindet nach einigen Minuten, es reicht also, zu warten, bis es vorbei ist. 3 bis 5 Tage nach dem Rauchstopp ist es am stärksten, danach tritt es weniger oft auf, ist schwächer und dauert weniger lange.

Sich sofort mit Gedanken oder Tätigkeiten ablenken

  • Trinken Sie etwas (Wasser, Fruchtsäfte)
  • Tragen Sie immer Kaugummis, Bonbons oder Zahnstocher bei sich (einen Kaugummi auspacken ersetzt ein wenig die Geste des Zigarettenanzündens)
  • Essen Sie eine Frucht
  • Putzen Sie sich die Zähne
  • Atmen Sie mehrmals langsam tief ein und aus
  • Wechseln Sie den Ort oder die Tätigkeit, verlassen Sie den Raum, in dem Sie sich aufhalten
  • Beschäftigen Sie Ihre Hände (spielen Sie z.B. mit einem Bleistift, schreiben Sie, etc.)
  • Spazieren Sie, treiben Sie Sport oder gehen Sie einer anderen körperlichen Tätigkeit nach
  • Duschen Sie sich
  • Fangen Sie eine neue Tätigkeit an
  • Denken Sie an etwas Anderes als die Zigarette. Denken Sie an Ihre Arbeit.

Ein Medikament einnehmen

Die durch den Mund eingenommenen Nikotinersatzprodukte (Lutschtablette, Tablette, Kaugummi, Inhalator) erlauben es, die Stärke des Rauchverlangens schnell zu vermindern oder sogar verwinden zu lassen.

Sich daran erinnen, nicht mehr zu rauchen

Versuchen Sie, sich gut zuzureden. Erstellen Sie eine Liste der Gründe, die Sie zum Rauchstopp motivieren, erinnern Sie sich daran, wie schwierig die ersten Stunden und Tage waren. Sagen Sie sich, dass Sie es bereuen werden, wenn Sie wieder rauchen, dass es schade wäre, die schon vollbrachten Anstrengungen aufs Spiel zu setzen.

Welche Vorteile bringt der Rauchstopp mit sich?

Nach dem Essen

Um nicht in Versuchung zu geraten, zu rauchen, verlassen Sie unmittelbar nach dem Essen den Tisch und putzen Sie sich die Zähne oder finden Sie eine andere Tätigkeit (z.B. spazieren gehen oder Geschirr abwaschen). Sagen Sie sich, dass die Zigaretten das Essen nicht besser machen. Im Gegenteil, indem diese Ihren Geschmacks. und Geruchssinn zerstören, verhindern sie es, dass Sie es uneingeschränkt geniessen können.

Nach dem Aufwachen

Wenn Sie gleich nach dem Aufwachen Lust auf eine Zigarette haben, finden Sie Ablenkungstätigkeiten, wie sich duschen oder das Frühstück vorbereiten.

Sich selbst zureden

Erinnern Sie sich an die Unanehmlichkeiten der Zigarette (Geruch, Atem). Sagen Sie sich: "Wenn ich es noch 5 Minuten aushalte, wird das Rauchverlangen vorbei sein." "Ich bin stärker als die Zigarette." "Ist mein Rauchverlangen wirklich so stark?"

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 18. November 2011 um 13:45 Uhr